Feuerwehr übt auf dem Campingplatz

Sassenberg (ca). Für die Camper war es sicher ein spannendes Unterhaltungsprogramm, für die Feuerwehrleute der Löschzüge Sassenberg und Greffen eine ernste Sache: Auf dem Campingplatz Heidewald probten sie einen Lösch- und Rettungseinsatz.

Im direkt angrenzenden Waldgebiet war ein Feuer ausgebrochen, und Funken waren bereits auf den Platz übergesprungen. Das Ganze war der Beginn der Feuerwehrübung der Löschzüge Sassenberg und Greffen. Vorbereitet hatten das Szenario die Brandmeister Werner Behrheide, Michael Krewerth, Markus Tönnemann und Heinz Hülsmann. Punkt 19.30 Uhr wurden die Kameraden in Sassenberg wie auch die Greffener Kollegen alarmiert. Mit fünf Einsatzfahrzeugen und 30 Mann waren die Sassenberger schnell vor Ort. Einsatzleiter Matthias Freese verschaffte sich einen Überblick und dann war beherztes Handeln gefragt. Die Aufgabe bestand darin, zwei Kinder aus dem qualmenden Wohnmobil zu befreien und eine vermisste Person zu finden und zu retten. Schläuche wurden ausgerollt, schnell war die Pumpe am Löschteich installiert und schon hieß es Wasser marsch. Unter schwerem Atemschutz stürmten Matthias Hartmann und Thomas Feuersträter das rauchende Wohnmobil, um die Kinder zu retten, während die Kameraden mit den Strahlrohren das imaginäre Feuer am Waldrand zurückdrängten. Die Greffener Wehr war mit vier Einsatzfahrzeugen angerückt, sie hatten sich auf dem südlich angrenzenden Feldweg positioniert und unterstützten mit dem Wasserwerfer von dort aus. Campingplatzbesitzer Christian Peitz-Austermann und seine Frau Anja stellten den Platz gerne für die Übung zur Verfügung. „Die Sicherheit unserer Camper ist für uns ganz wichtig“, betonten sie. „Die Rettungskräfte müssen sich im Ernstfall auskennen“, bestätigte Brandinspektor Heinz Hülsmann. Enge Rettungsgassen, viele Gasflaschen, Stromkabel auf feuchten Wiesen stellen oft große Hindernisse dar, da müssen sich Rettungskräfte auskennen. Bürgermeister Josef Uphoff konnte dies nur unterstreichen: „Wir haben da eine große Mitverantwortung. Wenn Vorsorge getroffen wird, gibt das den Urlaubern und Gästen ein Gefühl von Sicherheit.“ Zwei Stunden später konnten die Schläuche wieder eingerollt werden, und die Übung fand ihren Abschluss. Sassenbergs Wehrführer Reinhard Lietmann hatte dieses Szenario aus gesichertem Abstand beobachtet und zeigte sich mit der Leistung der Kollegen zufrieden.


Die Feuerwehrmänner bauten am Campingplatz Heidewald eine Riegelstellung auf,
damit das Feuer sich nicht ausbreiten konnte.
Bild: Alsmann

Quelle: Die Glocke - Ausgabe vom 10.08.2015



Veröffentlicht am:
05:13:00 10.08.2015 von Fritsche




Nach oben 
Seite Drucken 
Newsmeldungen
Unser Wetter...
Zu Favoriten hinzufügen