Feuerwehr meldet einen Einsatz-Rekord

Harsewinkel (gad). Extreme Wetterbedingungen haben den Einsatzkräften der Feuerwehr Harsewinkel im Juli den einsatzreichsten Monat des Jahres beschert. Erst der Hitzerekord und danach Gewitter, Hagel, Starkregen und Sturmtiefs sorgten bei den 132 Feuerwehrmännern in Harsewinkel, Marienfeld und Greffen für Dauereinsätze. Das schlug sich auch in der Gesamtbilanz 2015 nieder.
 
So vermeldete Wehrführer Andreas Feismann am Freitragabend während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in der Schulmensa für das vergangene Jahr 299 Einsätze – ein Rekord. Zum Vergleich: 2014 waren es 167, 2013 insgesamt 165 und 2012 zusammen 173 Einsätze.
Die Kräfte der Feuerwehren wurden im vergangenen Jahr zu 2 Groß-, 5 Mittel- und 39 Kleinbränden gerufen. Hinzu kamen 21 Menschen, denen in einer Notlage geholfen werden musste, 10 Ölspurbeseitigungen, 2 Ölunfälle, 21 technische Hilfeleistungen, 2 Tiere in Not, 9 Hilfeleistungen bei Unfällen und 131 Sturm- und Wasserschäden. Mehr als 7000 Stunden kamen bei rund 300 Einsätzen zusammen. „Aufs Jahr bezogen waren wir etwa alle 1,2 Tage ein Einsatz. Im Vorjahr waren es alle 2,2 Tage“, berichtete Schriftführer Thomas Wittenbrink.
Hinzu kamen noch etliche Lehrgänge, Seminare und Fortbildungen. Da damit zu rechnen ist, dass die Zahl der Einsätze künftig nicht weniger werde, sei es umso wichtiger, dass die ehrenamtlich agierenden Experten für nahezu alle Notlagen ein vernünftiges Gerätehaus bekämen, hieß es von Seiten der Verantwortlichen. Wehrführer Andreas Feismann hofft auf Fertigstellung des zweiten und letzten Bauabschnitts zum Ende dieses Jahres.
Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide (SPD) konnte die Arbeit der gut ausgebildeten Einsatzkräfte aus den drei Ortsteilen nicht hoch genug einschätzen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Uwe Theismann betonte in seiner Ansprache, dass man künftig die Kreisleitstelle personell in Spitzenzeiten um bis maximal zwölf Mitarbeiter aufstocken werde, damit kein Notruf verloren gehe.
Damit die Blauröcke an 365 Tagen im Jahr bestens ausgestattet sind, nimmt die Stadt Harsewinkel viel Geld in die Hand. Das machte Sabine Amsbeck-Dopheide deutlich. Zumal eine gute Ausrüstung für die Arbeit im Dienst der Allgemeinheit gerechtfertigt sei. 2015 sind 1,5 Million Euro in den Bau der Fahrzeughalle des neuen Feuerwehrgerätehaus Harsewinkel geflossen. 117 288,84 Euro wurden in Dienst- und Schutzkleidung, in neue Uniformen, in Ergänzungen und Ersatzbeschaffungen von Inventar und Geräten, in die Verbesserung von Löschteichen zur Wasserversorgung sowie in die Aufrüstung und Neuanschaffung der Sirenen investiert.

Stadt investiert Millionen

Harsewinkel (gad). Für das Jahr 2016 sind 1,3 Millionen Euro für den zweiten Bauabschnitt des neuen Harsewinkeler Feuerwehrhauses sowie mehr als 150 000 Euro für Geräte sowie eventuell für einen neuen Mannschaftstransportwagen für den Löschzug Harsewinkel veranschlagt. Hinzu kommt im Jahr 2017 eine umfangreiche Modernisierung des Feuerwehrhauses in Greffen. Das kündigte Bürgermeisterin Amsbeck-Dopheide an.

Glückwunsch

Während der Versammlung standen auch Ehrungen und Beförderungen an:

70-jährige Mitgliedschaft: Unterbrandmeister Herbert Daut (89, Löschzug Marienfeld).
60-jährige Mitgliedschaft: Oberfeuerwehrmann Hubert Kleine (79, Löschzug Greffen).
50-jährige Mitgliedschaft: Hauptfeuerwehrmann Aloys Grawe (Löschzug Harsewinkel).
40-jährige Mitgliedschaft: Norbert Huhn, Klemens Rolf und Norbert Cordes (Feuerwehr Marienfeld), Hermann Große-Winkelmann (Greffen) sowie Reinhard Schütte und Heinrich Große-Heilmann (Harsewinkel).
10-jährige Mitgliedschaft: Robert Daut, Peter Fislake und Markus Kintrup (Löschzug Marienfeld).
Ehrenzeichen in Gold (für 35 Jahre im aktiven Dienst): Dietmar Fölling (Harsewinkel) sowie Alfons Hennemann und Dieter Amsbeck (Greffen).
Ehrenzeichen in Silber (für 25 Jahre im aktiven Dienst): Martin Poppenborg.
Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold mit gelbem Grund: Jens Gromöller (Harsewinkel).
Abzeichen in Gold mit rotem Grund: Christian Rabe (Marienfeld) sowie Rainer Gerling, Christian Seggelmann und Marc Hirsch (Harsewinkel).
Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold mit blauem Grund: Markus Laumann (Greffen) und Daniel Schröer (Harsewinkel).
Neu in der Ehrenabteilung: Josef Ellebracht, Norbert Füchtenhaus und Ludwig Damann (Harsewinkel), Klemens Rolf und Norbert Huhn (Marienfeld), Bernhard Loddemann, Laurenz Strotmann und Willi Dingwerth (Greffen).
Beförderung zum Brandoberinspektor: Günter Austermann vom Löschzug Marienfeld.
Brandinspektor: Michael Mense (Harsewinkel) und Jörg Thiede (Marienfeld).
Oberbrandmeister: Christoph Wienströer (Greffen) und Toni Ruoff (Harsewinkel).
Brandmeister: Nils Petermann (Harsewinkel).
Unterbrandmeister: Marc Wagner (Harsewinkel) sowie Michael Laumann und Andreas Lehmberg (Greffen).
Hauptfeuerwehrmann: Marco Füchtenhans (Harsewinkel).
Oberfeuerwehrmann/-frau: Philipp Scholz und Alwine Roberg-Alterbaum (Harsewinkel) sowie Tim Görtz (Greffen).
 





Quelle: Die Glocke | Ausgabe: Gütersloh | Harsewinkel | 18.01.2016 | Seite 10



Veröffentlicht am:
12:08:00 18.01.2016 von Fritsche




Nach oben 
Seite Drucken 
Newsmeldungen
Unser Wetter...
Zu Favoriten hinzufügen