Feuerwehr klärt auf und hilft

Greffen (gad). Rauchmelder sind ab Januar 2017 in jedem Haus Pflicht: Mehr als 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland durch den von Wohnungsbränden entstandenen hochgiftigen Rauch. Viele der Opfer kommen ums Leben, weil sie den Rauch im Schlaf nicht bemerken. Doch es gibt einen Lebensretter: Rauchmelder.
In Nordrhein-Westfalen gilt ab dem 1. Januar 2017 eine grundsätzliche Rauchmelder-Pflicht für Immobilien-Eigentümer, deren Wohngebäude vor April 2013 errichtet wurden. Auch wenn klar ist, dass Rauchmelder in Schlaf- und Kinderzimmern sowie unter Decken von Fluchtwegen und in Fluren installiert werden müssen, gibt es dennoch eine Menge ungeklärter Fragen.
Die möchten die Experten von der Greffener Feuerwehr Christoph Wienströer, Nicklas Krieft sowie Löschzugführer Alfons Hennemann in einer kostenlosen Infoveranstaltung im Greffener Feuerwehrgerätehaus am Montag, 5. Dezember, ab 19 Uhr, klären. Eingeladen sind alle Interessierten, die Fragen haben und Hilfe benötigen rund um Modelle, Installation, Einsatzbereiche, Wartung und Fehlalarm. „Mittlerweile gibt bei Rauchmeldern so viele unterschiedliche Arten und Preisspannen, dass viele Eigentümer gar nicht mehr so genau wissen, welche Rauchmelder sie kaufen sollen“, erklärt Alfons Hennemann.
Mit Nicklas Krieft ist an dem Infoabend auch ein ausgewiesener Fachmann dabei. Der 19-Jährige befindet sich derzeit in der Ausbildung zum Schornsteinfeger. Seit Januar 2016 ist er zudem Mitglied bei der Greffener Feuerwehr.
 

Quelle: Die Glocke | Ausgabe: Gütersloh | Harsewinkel | 03.12.2016 | Seite 34



Veröffentlicht am:
09:26:00 03.12.2016 von Fritsche




Nach oben 
Seite Drucken 
Newsmeldungen
Unser Wetter...
Zu Favoriten hinzufügen