Nicht geträumt: Nena-Double lässt 99 Luftballons fliegen

Harsewinkel-Greffen (gad). Nena ist am Samstag beim Feuerwehrfest in Greffen aufgetreten. Allerdings war es nicht die „echte“ Nena, sondern Deutschlands bestes Nena-Double Uschi Frei.

Wie die originale Nena sorgte auch Uschi Frei mit Hits wie „99 Luftballons“, „Nur geträumt“, „Leuchtturm“, „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ und „Willst du mit mir gehen“ für ausgelassene Stimmung auf dem Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses. Die Zuschauer, darunter auch Delegationen befreundeter Wehren aus Harsewinkel, Marienfeld und Herzebrock-Clarholz, hatten sichtlich Freude an dem Auftritt zu später Stunde.
Seit mehr als zehn Jahren ist die gelernte OP-Schwester an den Wochenenden als Nena-Double unterwegs. Persönlich getroffen hat sie ihr Idol allerdings noch nicht. „Ich war mal im Rahmen eines größeren Konzerts Backstage, aber Nena hat mich nicht zu sich vorgelassen“, so Uschi Frei, die bis vor vier Jahren in Herzebrock-Clarholz gelebt hat. Die Liebe zog die 42-jährige Sängerin nach Duisburg. Die Songs von Nena singt Uschi Frei gern. „Damit kann ich mich identifizieren“, sagt das Double.
Mit viel Beifall belohnt wurden auch die musikalischen Darbietungen des Spielmannszugs „In Treue Fest“. Die blau uniformierten Musiker hatten im Vorfeld für gute Stimmung gesorgt. Das Feuerwehrfest begann am Samstag mit einer Heiligen Messe in der St.-Johannes-Kirche.
Mit der Ausrichtung des Feuerwehrfests hat sich der Feuerwehrlöschzug Greffen am Samstag und Sonntag wieder selbst übertroffen. Nicht nur das Nena-Double-Konzert am Samstag, sondern auch die vielen Aktionen und die Unfallübung am Sonntag lockten etliche Besucher an.
Zudem präsentierte die 30-köpfige Ortswehr unter der Leitung von Löschzugführer Alfons Hennemann ein abwechslungsreiches Programm rund um das Gerätehaus. Die Blauröcke betrieben einen enormen Aufwand in der Dekoration des Vorplatzes. Die Besonderheit war ein Lastenfallschirm mit einem Durchmesser von 30 Metern.
Eröffnet wurde der Familiensonntag mit einem Frühschoppen. Die musikalische Begleitung lieferte das Blasorchester „Heimatland“ Greffen. Den jungen Besuchern standen zahlreiche Spielstationen zur Verfügung, die auch gleich in Beschlag genommen wurden. Zudem konnten sich die Besucher über die Einsätze und Übungen des Feuerwehrlöschzugs informieren. Auch Teile der Ausrüstung konnten besichtigt werden. Für das leibliche Wohl war mit selbst gebackenem Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee, angeboten von den Feuerwehrfrauen, gesorgt.

 


Quelle: Die Glocke - Ausgabe vom 07.09.2010


Veröffentlicht am:
06:06:18 07.09.2010 von Fritsche




Nach oben 
Seite Drucken 
Newsmeldungen
Unser Wetter...
Zu Favoriten hinzufügen